Nanostart AG: Veröffentlichung Halbjahreszahlen 2015 und neuer Aufsichtsrat gewählt

  • Veröffentlichung Halbjahreszahlen 2015
  • Hauptversammlung wählt neue Aufsichtsratsmitglieder

Frankfurt am Main – 21. August 2015 – Die Frankfurter Nanotechnologie-Beteiligungsgesellschaft Nanostart AG veröffentlicht heute die Finanzergebnisse für das erste Halbjahr 2015. Der Halbjahresbericht steht ab sofort auf der Website des Unternehmens zum Download zur Verfügung.

Weiterhin gibt die Nanostart AG einen Wechsel im Aufsichtsrat bekannt.

Herr Stefan Schütze und der bereits gerichtlich bestellte Herr Bernd Förtsch wurden auf der ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft in den Aufsichtsrat gewählt. Professor Dr. Wolfgang M. Heckl, der das Amt seit 2005 ausübte und dessen Amtszeit mit Ablauf der Hauptversammlung am 20. August 2015 endete, stand für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung.

Herr Förtsch führt hierzu aus: „Im Namen des Aufsichtsrates danke ich Herrn Professor Heckl für seine langjährige engagierte und konstruktive Arbeit.“

Herr Stefan Schütze, zugelassener Rechtsanwalt (LL.M. in Mergers and Acquisitions), verfügt über eine langjährige Erfahrung als Rechtsanwalt, Justiziar, Aufsichtsrat und Vorstand in börsennotierten Beteiligungsgesellschaften. 

Über Nanostart AG
Die Nanostart AG ist eine Beteiligungsgesellschaft mit Fokus auf den Bereich Nanotechnologie. Das Unternehmen investiert in junge, erfolgversprechende Nanotechnologie-Unternehmen. Dabei investiert Nanostart global und in unterschiedlichen Entwicklungsphasen. Der Schwerpunkt der Investments der Gesellschaft liegt dabei auf Branchen wie Cleantech, Life Sciences oder IT/Electronics. Der Hauptsitz der Nanostart AG ist Frankfurt am Main, Deutschland.

Disclaimer
Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot (IPO) von Wertpapieren der Nanostart AG im Zusammenhang mit der Notierung der Aktien im Teilbereich des Freiverkehrs (Open Market) der Frankfurter Wertpapierbörse, dem „Entry Standard“, findet nicht statt. Diese Mitteilung stellt keinen Wertpapierprospekt dar. Diese Mitteilung und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur direkten oder indirekten Weitergabe in bzw. innerhalb Kanadas, Australiens oder Japans bestimmt.