Nanostart AG: Absage der geplanten Sachkapitalerhöhung

  • Neuausrichtung auf den Immobiliensektor beschlossen
  • Sacheinlage in Form von 49% der Geschäftsanteile an der Renaissance Real Estate Frankfurt GmbH
  • Grundkapital wird auf 9,36 Mio. Euro erhöht
  • Abschreibungen im Altportfolio
  • Verlängerung Vorstandsmandat Neef

Frankfurt am Main – 23. Dezember 2015 – Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft haben beschlossen, die Nanostart AG zukünftig auf Investitionen im deutschen Immobilienmarkt zu fokussieren.

In einem ersten Schritt wurde unter Ausnutzung des zur Verfügung stehenden genehmigten Kapitals gemäß § 4 Absatz 4 der Satzung eine Sachkapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts der Altaktionäre beschlossen. Im Rahmen dieser Sachkapitalerhöhung werden 3.120.000 neue auf den Inhaber lautende Stückaktien zum Ausgabebetrag von EUR 1,43 je Aktie einschließlich aller damit verbundenen Rechte gegen Sacheinlage von 49% der Geschäftsanteile an der Renaissance Real Estate Frankfurt GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main zu jeweils gleichen Teilen durch die Apeiron Investment Group Ltd. mit Sitz in St. Julians, Malta, und die Minai-Azari & Dr. Lipinski Vermögensverwaltungs Holding GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main, ausgegeben. Dadurch erhöht sich das Grundkapital von EUR 6.240.000,00 um EUR 3.120.000,00 auf EUR 9.360.000,00.

Die Renaissance Real Estate Frankfurt GmbH verfügt über ein aussichtsreiches Portfolio mit Bestlagen im Wohnbereich in den Städten Frankfurt am Main, Offenbach und Mainz. Die Eintragung der Sachkapitalerhöhung steht noch unter dem Vorbehalt der Bestätigung des Wertes der Sacheinlage durch den zur Prüfung der Werthaltigkeit durch das Amtsgericht Frankfurt am Main mit Beschluss vom 17. Dezember 2015 bestellten Prüfer, die AIOS GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, Berlin, womit zu Anfang des neuen Jahres zu rechnen ist.

Zur Untermauerung der neuen Strategie wird die Gesellschaft zeitnah zu einer außerordentlichen Hauptversammlung einladen, in welcher unter anderem eine Neufirmierung der Gesellschaft beschlossen werden soll.

Mit Beschluss des Aufsichtsrates wurde zudem das Vorstandsmandat von Herrn Norbert Neef, der als Interimsmanager zu der Gesellschaft geholt wurde, bis zum 30. Juni 2016 verlängert. Bis dahin soll die Weichenstellung für die Neufokussierung abgeschlossen und Vorstand und Aufsichtsrat entsprechend der neuen Strategie besetzt sein.

Im Altportfolio wird sich voraussichtlich zum Jahresende 2015 weiterer deutlicher Abschreibungsbedarf von mehr als 2,5 Mio. Euro ergeben. Damit ist der Weg ebenfalls frei für einen bilanziellen Neustart der Gesellschaft ohne Altlasten.

 

Über Nanostart AG

Die Nanostart AG ist eine Beteiligungsgesellschaft und hatte bis Ende 2015 den Fokus auf dem Bereich Nanotechnologie. Sukzessive soll das Unternehmen nun auf den Bereich Immobilien ausgerichtet werden.

Disclaimer

Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot (IPO) von Wertpapieren der Nanostart AG im Zusammenhang mit der Notierung der Aktien im Teilbereich des Freiverkehrs (Open Market) der Frankfurter Wertpapierbörse, dem „Entry Standard“, findet nicht statt. Diese Mitteilung stellt keinen Wertpapierprospekt dar. Diese Mitteilung und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur direkten oder indirekten Weitergabe in bzw. innerhalb Kanadas, Australiens oder Japans bestimmt.